Seite in Arbeit...

 

TCVM - TRADITIONELLE CHINESISCHE VETERINÄRMEDIZIN

Gesundheit bedeutet in der TCVM ungestörter, freier Fluss von Qi ("Lebensenergie") im tierischen Körper. Der ist nur dann möglich, wenn die gegensätzlich wirkenden Kräfte Yin & Yang, Qi, Xue (Blut) und die restlichen Körpersäfte in ausgewogenem Verhältnis zueinander stehen.

Umweltfaktoren (Haltungsbedingungen, Fütterung, reiterliche Nutzung, Klima,...) und Krankheit können diese innere Balance zerstören und den Qi-Fluss im Körper beeinträchtigen. Jegliche Anstauung von Qi verursacht Schmerz, Verspannung und Imbalancen, die der Akupunkteur durch Auswahl der richtigen Akupunkturpunkte zu lösen vermag.

 

Daher ist für mich im Anschluss an jede chiropraktische/osteopathische Behandlung ein Untersuchung auf schmerzhafte Akupunkturpunkte am tierischen Körper unerlässlich, um mögliche Qi-Fluss-Störungen aufzufinden und durch gezielte Nadelung entsprechender Akupunkturpunkte zu lösen.

 

Weg zur Diagnosefindung...

Ausführliche Anamnese, Gesamterscheinungsbild, Einstufung in die 5 Elemente, Puls- und Zungendiagnostik sowie "Scan" der diagnostischen Akupunkturpunkte führen in der TCVM zur richtigen Diagnose.

 

Akupunkturformen

  • Dry Needle
  • Elektroakupunktur
  • Hämoakupunktur
  • Aquaakupunktur
  • Moxibustion

Chinesische Kräuter

 

Fütterung nach TCVM

 

Tuina